Dienstag, 3. Juli 2012

EIN Vorteil.....

....wenn man auf eine Montessorischule geht:
Man darf schonin der zweiten Klasse ins Schullandheim fahren!

So haben sich also Mutter und Tochter
(Tochter im Bus...Mutter im Auto hinterher)
am Montag auf den Weg Richtung Chiemgauer Land gemacht.

Manche von Euch wissen vielleicht, daß meine größere Tochter Diabetikerin ist und da das mit dem Spritzen mit ihren 8 Jahren noch nicht alleine klappt, fährt Mama mit ins Schullandheim.

Wir hatten bereits vorher ausgemacht, daß ich auch wirklich nur zu den Mahlzeiten anwesend bin, um ihr Essen abzuwiegen und die Spritzerei zu übernehmen.

Um also "aus dem Weg zu sein", habe ich mich
 heute Nachmittag allein ins nächst größere Städtchen aufgemacht,

nach:


Oh was für eine wundervoll bunte Altstadt!!





Liebevoll gepflegt Blumen an jedem nur möglichen Ort.


Und so wunderschöne Balkone...
entweder schnuckelig versteckt...


...oder hoch oben über den Dächern...
mit Glücksbringer inklusive.


Leider hatten genau die zwei Geschäfte die ich sooooo gerne angeschaut hätte, geschlossen.
So schade, seht mal wie nett die zwei Lädchen von außen schon aussehen:



Morgen früh fahre ich nach Hause..
das Tochterkind bleibt noch bis übermorgen.

Oh, mein Mutter-Glucken-Herz blutet!

Das wird mir so schwer fallen!

Seit vier Jahren ist mein Große dann das erste Mal eine Nacht nicht bei uns.

Die Lehrerinnen haben mir nun zwei Tage über die Schulter geschaut und sind überzeugt, daß sie das mit dem Spritzen nun hin bekommen.

Mein Mutter-Glucken-Herz sagt natürlich: 
"Keiner kann das so gut wie ich! Wenn ich nicht da bin wird bestimmt etwas schief gehen!
Meine arme Kleine, wenn es ihr dann schlecht geht und ich bin nicht da!"

Doch da muß ich jetzt morgen durch. Ich muß mir ganz oft sagen: 
"Die schaffen das schon! 
Meine Kleine ist 8 und hat einen Mund, mit dem kann sie sagen, wenn es ihr nicht gut geht"

Aber mein Mutter-Glucken-Herz blutet so sehr!

Kommentare:

  1. Als Mama kann ich dich total verstehen... Ich drücke aber deiner Großen und den Lehrerinnen ganz fest die Daumen, daß alles klappt - hinterher sind alle bestimmt sehr stolz!
    Schullandheim geht übrigens auch ohne Montessori, denn an der Grundschule meiner Kinder fährt sogar die erste Klasse mit meiner Kleinen nächste Woche auf Klassenfahrt! Und ich würde bestimmt den ganzen Tag denken, hoffentlich klappt alles, aber zum Glück bin ich abgelenkt - weil ich mit meiner Klasse auch unterwegs (= zelten) bin ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Du schaffst das ganz sicher, Du wußtest sicher, das dieser Schritt einmal irgendwann ansteht und Du wirst sehen, es wird Euch beide weiter bringen und Du wirst soooo stolz sein, auf Dich und natürlich auch auf Dein Töchterchen.
    Ich kann Dich so gut verstehen.Unser Sohn ist Allergiker und hatte in seinen Allergieschüben auch Asthma. Er war in der 4.Klasse eine Woche auf Klassenfahrt in Frankreich ( Belohnung für 4 Jahre Französisch )Du kannst Dir nicht vorstellen, wie schlecht es mir Wochen vorher schon ging, um so näher diese Woche rückte.Insgeheim wünschte ich mir, er würde vorher ein bisserl krank werden um dann nicht mit zu müssen.Natürlich fuhr er. Ich kann Dir nur sagen, das es uns beide total nach vorne gebracht hatte und ich bin froh, das er diese schöne Reise miterleben durfte.
    ♥ Susa ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, mein Mutter-Glucken-Herz blutet gleich mit. Aber, das wird schon. Die Kleinen wachsen in solchen Sitationen über sich hinaus und die Lehrer werden es schon richten.
    GLG, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. ja ich glaub's dir und kann es dir so nachfühlen!
    ist immer bissl wehmut dabei, wenn man merkt, dass sie größer und selbständiger werden gell?
    die schaffen das schon mit der piekserei und das töchterlein ist dann ganz stolz auf sich, dass sie mal "alleine" war.

    halt durch du armes gluckchen (kann dich ja so gut verstehen!)
    LG von dana

    AntwortenLöschen